Wertvolles Basiswissen für Unternehmer, die ein Buch schreiben

Die Autoren-Homepage – Dos and Don´ts

Du bist Buchautor und möchtest dir eine Homepage einrichten, um deinen Bekanntheitsgrad zu steigern? Um möglichst viele Leser auf dich als Autor und auf dein Buch aufmerksam zu machen? Perfekt!

Fest steht: Ein Buchautor braucht eine eigene Homepage. Punkt. Schon allein deswegen, weil es keine globalere Vermarktungsplattform als das World Wide Web gibt. Vom prominenten Bestseller-Autor bis zum kleinen Selfpublisher sind Basics wie Blogs und Homepages das Mittel der Wahl für ALLE.

Doch worauf kommt es wirklich an?

Was und wer hilft mir bei der Einrichtung und Pflege einer Autoren-Homepage oder Buch-Website? Kann ich mir als Otto-Normal-Autor/Autorin professionelle Hilfe überhaupt leisten? Was kann und sollte ich wie machen, um meine Ziele zu erreichen?

Wie auch immer du dich aufstellst, eins muss klar sein:  Der gedankliche und fachliche Input für die Online-Inhalte sollte idealerweise immer von dir als Autor kommen. Denn nur dann tragen sie deine Handschrift und erzielen somit eine erkennbare Authentizität und stärkere Wirkung.

Dranbleiben – leichter gesagt als getan

Das alles erfordert Zeit und Gewissenhaftigkeit. Sowie grundsätzlich eine gewisse Affinität fürs Online-Texten. Deine Autoren-Homepage oder Buch-Website muss gepflegt, sprich, stetig aktualisiert und mit neuen Inhalten gefüllt werden. Das bedeutet nicht, dass deine Leser täglich Neues erwarten. Aber ein gewisser, vielleicht wöchentlicher Rhythmus wäre schon zu empfehlen – die Leser sollen ja schließlich bei der Stange gehalten werden und der Autor präsent bleiben.

Was willst du als Autor mit deiner Homepage erreichen?

Wenn du dich dazu entschieden hast, dir eine Autoren-Homepage oder eine Buch-Website einzurichten, solltest du dir zunächst einmal die Frage beantworten, welche Intention der Online-Auftritt haben soll: Genügt dir eine schicke Visitenkarte, oder willst du ein virtuelles Schaufenster mit Shop-Funktion und Traffic?

So oder so sollte der Web-Auftritt im Kern dich als Autor und dein Buch vorstellen: Wer bist du, was ist deine Expertise, was qualifiziert dich, ein Buch zu schreiben, mit welcher Intention schreibst du dieses Buch, und was willst du damit erreichen? Welche Themen behandelst du in deinem Werk, und enthält es vielleicht neue, die in vergleichbaren Veröffentlichungen bislang nicht aufgegriffen wurden?

Liefert es neue Denkansätze, Handlungsempfehlungen oder Meinungen?

Und vor allem: Welche Leserschaft willst du mit deinem Buch ansprechen, und welche Mehrwerte oder Lösungen bietet es ihr? All diese Fragen sollte deine Website beantworten, um potenzielle Leser für dich und dein Buch zu interessieren oder gar zu begeistern.

Die Autoren Homepage als Vermarktungsplattform

Eine eigene Website ist die Basis für fast alle Aktivitäten der Selbstvermarktung. Um Kunden „anzufüttern“, kannst du auf deiner Buch-Website als Appetizer auch Anreißer zu verschiedenen Themen oder einen Kapitel-Auszug veröffentlichen – und die Leser direkt in den integrierten Buch-Web-Shop zur Bestellfunktion weiterleiten.

Eine Autoren-Seite bietet auch die Option, Termine für Lesungen, Seminare oder Workshops anzukündigen oder auf erschienene Presseberichte und Rezensionen hinzuweisen. Um Interessenten über derartige Veröffentlichungen auf dem Laufenden zu halten, ist es ratsam, ein Newsletter-Tool auf deiner Internet-Seite zu integrieren – das ist übrigens nicht immer Teil von Website-Paketen.

Auch Empfehlungsmarketing durch Leser lässt sich über deine Buch-Homepage erreichen – durch die Einrichtung einer Interaktionsmöglichkeit mit den Nutzern. Sie können so auf deiner Website ihr Resümee, beziehungsweise eine Beurteilung des Buchs abgeben und somit – eine positive Bewertung vorausgesetzt – eine fundierte Kaufempfehlung für andere Interessenten aussprechen.

Feedback als Arbeitshilfe

Die Einbindung von Lesermeinungen und ein offener Umgang mit ihnen geben außerdem dem Autor selbst 1:1 Feedback zu Inhalt, Stil, Relevanz und Wert seines Werks. Und damit die Chance, auf etwaige negative Bewertungen direkt eingehen und einwirken zu können. Außerdem können die Anregungen als Arbeitshilfe für die nächste – hoffentlich noch erfolgreichere – Buchveröffentlichung genutzt werden.

Als Autor muss man sich aber auch darüber im Klaren sein, dass Interaktion mit Lesern, etwa durch eine Chatfunktion, eine zeitnahe Reaktion erfordert. Es geht aber nicht nur darum, möglichst schnell zu antworten, sondern auch darum, sachlich mit etwaiger Kritik umzugehen. Gleiches gilt für die sozialen Netzwerke, die eine sinnvolle, eigentlich unerlässliche Ergänzung zur Autoren-Homepage sind. Autoren-Statements oder Buchauszüge sind wirksame Instrumente des Buch-Marketings, um Nutzer von Facebook, Instagram, Twitter oder Xing auf die Buch-Website zu lotsen – viele von ihnen erreicht eine Autoren- oder Buch-Domain allein nicht. Online-Kanäle bringen Autoren Sichtbarkeit, Reichweite und neue Leser. Ihre Posts werden von „Fans“ mit potenziellen weiteren Interessenten geteilt und funktionieren so vortrefflich als noch dazu kostenlose Multiplikatoren.

Kein SEO ist keine Option

Aushängeschild und zentrale Anlaufstelle im World Wide Web ist aber die Homepage. Sie muss gut auffindbar und Suchmaschinen-optimiert sein – Stichwort SEO. Das erreicht man durch immer wieder aktuelle Beiträge, Blog-Artikel, möglichst exklusiven Content (den liebt Google) und oft gesuchte Keywords.

Falls du dich und dein Buch auch international vermarkten willst, denke daran, deine Autoren-Website auch zumindest zweisprach­­ig – auf Deutsch und Englisch – einzurichten. Die Übersetzung solltest du in die Hände eines spezialisierten Dienstleisters legen, denn sie birgt Fehlerquellen und kostet dich zusätzliche Zeit.

Wertige Websites gibt es nicht bei Free Hostern!

Angebote zur Erstellung einer Autoren-Homepage bzw. einer Buch-Website finden sich im Internet zuhauf. Oft sind es modulare Baukastensysteme, die sich aber letztlich als nicht so flexibel wie zunächst erhofft erweisen. Oder die nur auf den ersten Blick in der Desktop-Version gut aussehen, aber leider nicht mehr im heute und in Zukunft viel wichtigeren responsive Design, also dem für alle Ausgabegeräte optimierten Erscheinungsbild. Denn mehr denn je gilt: mobile first – wichtig ist, wie es auf dem Handy aussieht. Eine starre, vorgefertigte Muster-Website mit einem 08/15-Layout für kleines Geld ist bestimmt nicht die bestmögliche Visitenkarte für einen ambitionierten Autoren und sein Buch! Das gleiche gilt für Autoren-Websites bei Free Hostern wie WordPress.

Dein Buch soll ins Rampenlicht

Wer aber bereit ist, ein wenig mehr Geld zu investieren und sich für die Einrichtung seiner Autoren-Homepage professionelle Unterstützung ins Boot holt, erhält eine individuelle Website-Lösung, die seinen Vorstellungen entspricht und die letztlich auch die Einzigartigkeit und die Wertigkeit des eigenen Buchs widerspiegelt. Dein Werk soll ins Rampenlicht – also vermarkte es nicht auf Sparflamme! Eine Autoren- oder Buch-Homepage ist zwar an sich ein preiswertes Instrument, um dich und dein Buch bekannt zu machen – es darf aber niemals wie ein billiges wirken. Weil es sonst auch ein minderwertiges Produkt vermuten lässt.

Kompetenz und Expertise nach außen tragen

Eine Website ist für einen Autor die Visitenkarte im World Wide Web. Sie dient als Anlaufstelle für potenzielle Leser und Geschäftspartner. Und auch für Pressevertreter, die auf das Buch und seinen Herausgeber aufmerksam geworden sind und über beides berichten möchten. Eine Online-Präsenz verschafft dir als Autor auch in der realen Welt (mehr) Präsenz und ist die Basis für deine Public Relations. Denn selbst, wenn du dir als Autor in deiner Branche bereits einen Namen gemacht hast, kennen dich Millionen Menschen außerhalb deines Wirkungskreises noch nicht. Sie wissen nicht um deine Kompetenz und Expertise, um dein Buch und dessen Inhalte.

Doch vielen Lesern geht es ganz wesentlich auch darum: den Autoren, die Person, den Unternehmer kennenzulernen, dessen Buch sie zu kaufen erwägen. Das gilt insbesondere bei unbekannten oder Erstautoren sowie Selfpublishern, auf deren Büchern nun mal nicht der Name eines renommierten Verlagshauses prangt. Sie müssen interessierte Leser für sich gewinnen und davon überzeugen, dass sie durch den Kauf des Buchs einen Mehrwert erlangen.

Vielleicht ist dein Buch für eine viel breitere Leserschaft interessant, als du denkst

Diesen Anspruch erfüllt unter Umständen nicht etwa nur ein konkreter Titel oder ein eingegrenztes Thema. Denn möglicherweise enthält es auch allgemeingültige Thesen, Tipps und Erläuterungen, die auch für andere Branchen von Relevanz sind. Überschneidungen, die Autor und Buch auch für andere Leserkreise interessant machen. Oftmals gibt es ungeahnte Schnittmengen, etwa bei Aufgaben- oder Problemstellungen, Themenfeldern und Zielgruppen. Und wo könnten letztere zahlreicher und facettenreicher vertreten sein als im World Wide Web! Du siehst also: Ein Autor braucht eine eigene Homepage. Und zwar eine richtig gute. Punkt.

Autoren-Homepage und Buch-Website – Dos and Don´ts im Überblick:

10 Dinge, die du tun solltest:

  1. Frage dich, welchen Zweck deine Internet-Seite für dich als Autor und für dein Buch erfüllen soll.
  2. Definiere deine Zielgruppe: Welche Leserschaft willst du mit deinem Buch und der entsprechenden Website ansprechen?
  3. Kalkuliere (realistisch!) den Zeitbedarf, den du zur Pflege deines Online-Auftritts aufzuwenden bereit bist.
  4. Hole dir für eine professionelle Autoren-Homepage professionelle Unterstützung – je nach Bedarf zum Beispiel für die Einrichtung, Konzeption, Content-Pflege oder Vermarktung.
  5. Halte deine Autorenseite stets aktuell und reagiere zeitnah auf Nutzerkommentare.
  6. Richte auf der Seite einen Buch-Webshop ein, und lotse Leser zu dieser Online-Bestellmöglichkeit.
  7. Falls du Seminare oder Workshops anbietest, richte hierfür einen Kontakt für nähere Informationen und auch eine direkte Anmeldemöglichkeit ein.
  8. Verknüpfe deine Social-Media-Kanäle mit deiner Autoren-Homepage.
  9. Erhöhe die Google-Relevanz durch aktuellen, SEO-optimierten, exklusiven Content sowie durch vielgesuchte Keywords.
  10. Mache deine Autoren-Homepage oder Buch-Website bekannt – durch Kommunikation mit Geschäftspartnern, Branchen-Multiplikatoren und (Fach-)Medien.

10 Dinge, die du nicht tun solltest:

  1. Eine Autoren-Homepage oder Buch-Website nur deshalb einzurichten, weil du es „schick“ findest, eine zu haben.
  2. Ohne Online-Affinität eine Website einrichten – weil deren Pflege und Aktualisierung ein permanenter Prozess ist, der dein dauerhaftes Engagement erfordert.
  3. Deine Autoren- oder Buch-Domain bei einem Billiganbieter oder Free Hoster einrichten – denn ein professionelles und wertiges „Look & Feel“ zahlt sich durch höhere Nutzerzahlen und letztlich auch durch mehr Buchbestellungen aus.
  4. Zu viel Kaufdruck aufbauen – nur hier und da den Bestell-Link einklinken.
  5. Dich mit einer starren Website-Vorlage für Autoren oder Bücher zufriedengeben – diese bietet weder Individualität noch Flexibilität bei der Gestaltung und Pflege.
  6. Nur auf eine gute Desktop-Darstellung zu achten – quasi „mobile second“. Deine Seite muss vor allem auch im responsive Design ansprechend und uneingeschränkt funktional sein.
  7. Im Falle einer internationalen Leserschaft und Vermarktung auf Mehrsprachigkeit verzichten.
  8. Leserkritik auf deiner Website persönlich nehmen und unsachlich reagieren.
  9. Deine Website als singuläre Online-Präsenz betrachten – Traffic erreicht diese nur durch die Verknüpfung mit deinen Social-Media-Kanälen.
  10. Vermarktungschancen liegenlassen, z.B. durch Multiplikatoren wie Google oder zum Beispiel den Buchverkauf auf Fachmessen.

Und wo stehst du?

Vielleicht können wir gemeinsam herausfinden, was noch zu tun ist.

Dieses Basiswissen könnte dich auch interessieren:

Wie vermarkte ich mein Fach- oder Sachbuch auf Social Media?

Lesung für das eigene Sach- und Fachbuch planen und organisieren.

Das ist unser Service für dich und dein Buch:

So erarbeiten wir gemeinsam deine Autoren-Webseite

So machen wir mehr aus deinem Buch: Social-Media-Service

Unser Qualitätsversprechen:
Wir arbeiten immer auf der Grundlage einer Zielvereinbarung, und wir tun, was wir sagen. Nimm uns beim Wort.